So 2. August — 19:00

Wird verlegt: AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD

Neuer Termin folgt!
Werkhalle (EG)
Konzert: Rock

Einlass

19:00

Beginn

20:00

Eintritt VVK

25 €
zzgl. Gebühren

Aufgrund der Corona-Krise und der Veranstaltungverbote bis zum 31.10.2020 wird dieses Konzert nicht wie geplant statfinden können. Wir hoffen Euch in Kürze einen Ersatztermin verkünden zu können. Eure Tickets behalten natürlich auch für die erneut verlegte Show ihre Gültigkeit.

#AktionTicketBehalten
Wir haben noch eine Bitte: Uns Kulturhäuser sowie Agenturen, Dienstleister, Stagehands, kurz Unternehmen und Menschen der Eventbranche, trifft die aktuelle Lage – wie viele andere auch – besonders hart. Deshalb bitten wir Euch, bei Verlegungen von Veranstaltungen, für die Ihr Eintrittskarten habt, möglichst den neuen Termin wahrzunehmen und das Ticket nicht zurückzugeben. Jedes Ticket, das nicht zurückgegeben wird, sichert in den Zeiten nach der Krise die Existenz der Kultur- und Eventbranche und damit Euer Erlebnis von attraktiven Veranstaltungen. Vielen Dank!

...And You Will Know Us by the Trail of Dead
Fünf Jahre nach der Veröffentlichung ihres vorigen Albums kehren Austins Art-
Rock-Punk-Mothertruckers ...And You Will Know Us by the Trail of Dead mit „X:
The Godless Void and Other Stories“ zurück.
Ausufernd und prägnant kommt ihr zehntes Studio-Album daher, sich
zurücklehnend und gleichzeitig nach vorne preschend. Von der Synth-Orchester-
Welle des „Opening Crescendos“, das an Hans Zimmer und Tangerine Dream
erinnert, bis zu „All Who Wander“, einem niederkrachenden, Gitarren-getränkten
Drama, das in Verzweiflung brodelt.
Mit „Something Like This“ folgt eine Referenz auf das ätherische Songwriting,
welches den Sound des legendären 4AD-Labels definiert hat, bevor mit „Into The
Godless Void“ alles auf den Punkt kommt — so herrlich laut und aufregend wie
eine existenzielle Bandhymne nur sein kann. Und dies sind nur die ersten vier
Songs… Schwer vorstellbar, dass dieser Eklektizismus alles andere als
unbeabsichtigt ist, aber wie Gründer, Songwriter und Multiinstrumentalist Conrad
Keely über ihre Musik sagt: „Songs haben ein Eigenleben. Wenn Du ihnen zuhörst,
werden sie Dir sagen, wie sie sich manifestieren wollen.“
Durch ihre stetige und hohe Arbeitsmoral hat die Band nun seit 1994 bereits zehn
Alben veröffentlicht und die Welt nun mit ihrer jüngsten Longplayer beglückt, in
dem sich wieder mal ihr ganz eigener Mix aus Schönheit und Chaos manifestiert.
Mit einem neuen Line-Up sind AYWKUBTTOD zurückgekehrt zu dem Live-Format
ihrer frühen Jahre – Gründungsmitglieder Jason Reece und Conrad Keely
wechseln sich am Schlagzeug und mit Frontmann-Aufgaben ab — eine
musikalische Partnerschaft, die bis in ihre High School-Zeit zurückreicht.
Passenderweise fühlt sich heute nach über 25 Jahren alles so frisch wie in ihren
Anfangstagen an: Sie haben ihren unvergleichlichen Spirit, fernab von allen
temporären Trends, zeitlos konserviert.

präsentiert von