Sa 5. Dezember 2020 — 19:00

Thorsten Nagelschmidt

Vorverlegt auf den 27.10.2020
Lehrsaal (OG)
Kleinkunst, Lesung
Verlegt

Einlass

19:00

Beginn

19:45

Eintritt VVK

13 €
zzgl. Gebühren

Aufgrund der Ausbreitung der Corona Pandemie im März 2020 mussten wir die ursprünglich für den 11.05.2020 geplante Lesung mit Thorsten Nagelschmidt auf den 05.12.2020 verlegen. Heute folgt eine freudige Nachricht! Die Lesung mit dem ehemaligen Muff Potter Sänger wird stattfinden. Jedoch wird sie auf den 27.10.2020 vorverlegt. Tickets behalten Ihre Gültigkeit, der Vorverkauf ist geöffnet. Tickets gibt es ab 13€ im Vorverkauf.

Diese Veranstaltung findet corona-konform statt.

In einem Kreuzberger Hostel beginnt Sheriff seine Nachtschicht und fühlt sich mal wieder wie ein schlecht bezahlter Sozialarbeiter. Im Späti nebenan erlebt Anna den dritten Überfall in diesem Jahr. An der Tür vom Lobotomy steht Ten und realisiert, dass ihm seine junge Familie durch seine Arbeitszeiten komplett zu entgleiten droht. Außerdem: Eine idealistische Notfallsanitäterin, eine zornige Pfandsammlerin und ein Drogendealer mit Zahnschmerzen, der sich fragt, ob er Freunde hat oder nur noch Stammkunden.

Thorsten Nagelschmidt hat mit »Arbeit« einen großen Gesellschaftsroman über all jene geschrieben, die nachts wach sind und ihren Job erledigen, während Studenten und Touristen feiern. Temporeich erzählt er von zwölf Stunden am Rande des Berliner Ausgehbetriebs und stellt Fragen, die man beim dritten Bier gerne vergisst: Auf wessen Kosten verändert sich eine Stadt, die immer jung sein soll? Für wen bedeutet das noch Freiheit, und wer macht hier später eigentlich den ganzen Dreck weg?

Thorsten Nagelschmidt, geboren 1976 im Münsterland, ist Autor, Musiker und Künstler. Er ist Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter und veröffentlichte die Bücher »Wo die wilden Maden graben« (2007), »Was kostet die Welt« (2010) und »Drive-By Shots« (2015). Zuletzt ist von ihm der Roman »Der Abfall der Herzen« (2018) erschienen. Thorsten Nagelschmidt lebt in Berlin und veranstaltet dort die Lesereihe »Nagel mit Köpfen«.

Foto: Verena Brüning